Hochwasser in Gasen am 5. und 6. August 2017

In der Nacht vom 5. auf 6.August 2017 wurde das Ortsgebiet von Gasen wieder einmal von starken Regenmengen heimgesucht. Daraufhin trat der Gasenbach im Bereich Sonnbergsiedlung über die Ufer und das Ortsgebiet von Gasen wurde im Bereich des Stoanihauses vermurt. Auch die L104 wurde an mehreren Stellen zwischen Dorf Gasen und Gasenbach zum Teil sehr stark vermurt. Eine Hauszufahrt wurde von den Wassermassen fast zur Gänze zerstört. Auch das Gasthaus Willingshofer war betroffen. In den Nachtstunden wurde die L104 im Bereich Gasen Dorf notdürftig geöffnet und das Gasthaus Willingshofer mittels Nasssauger trockengelegt. Die L104 konnte aufgrund der teils massiven Überflutungen im Bereich zwischen Dorf Gasen und Gasenbach in den Nachstunden leider nur mehr gesperrt werden. Am Sonntag dem 6. August wurden in den Morgenstunden die Aufräumarbeiten wieder aufgenommen. Zahlreiche Durchlässe und Kanäle wurden geöffnet, Keller wurden ausgepumpt. Das Ortgebiet von Gasen konnte vom Schlamm befreit werden. Die Sperre der L104 Richtung Birkfeld wurde in den frühen Nachmittagsstunden aufgehoben.

Die FF Gasen bedankt sich für die Gastfreundschaft der Gasener Bevölkerung und die tatkräftige Unterstützung diverser anwesender Privatpersonen mit Traktoren, Besen und Schaufeln.

Bericht: OLM Martin Haubenwallner

Fotos: Mitglieder der FF Gasen

 

Hackschnitzellagerbrand in Sonnleitberg

Am 11.03.2017 wurde die Feuerwehr Gasen um 19:15 zu einem Hackschnitzellagerbrand in Sonnleitberg 45 vlgo Grossauer gerufen. Die Feuerwehr Gasen rückte mit TLF-A 2000, KLF-A,  MTF-A inklusive Pumpenanhänger und 40 Kameraden zur Einsatzstelle aus. Gleichzeitig wurde auch die FF Birkfeld alarmiert. Diese rückte mit einem TLF-A 3000 und einem MTF-A mit insgesamt 11 Mann aus. Um die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger zu gewährleisten wurde als Atemschutzrettungstrupp in weiterer Folge auch noch die FF Miesenbach von Einsatzleiter OBI Martin Pöllabauer nachalarmiert. Diese rückte mit einem RLF-A 1000 und einem LKW-A mit insgesamt 18 Mann zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein Brand im Bereich der Förderschnecke, welche sich unter dem frisch befüllten Hackschnitzellager befindet, lokalisiert. Durch den Einsatz von Atemschutztrupps konnte der Brand relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die meiste Arbeit entstand durch das Aufspüren von Glutnestern welche das Ausräumen des Hackgutlagers unumgänglich machte. Hierbei wurden wir tatkräftig von den Einsatzkräften der FF Miesenbach und FF Birkfeld unterstützt. Nach Kontrolle der betroffen Stellen mit der Wärmebildkamera der FF Birkfeld konnte um ca. 22.45 Uhr "Brand aus" gegeben werden. Nach Versorgung der benützten Gerätschaften konnte um ca. 23.30 Uhr die Einsatzbereitschaft an die Landesleitzentrale Florian Steiermark gemeldet werden. Als weitere Einsatzkräfte waren auch das Rote Kreuz Birkfeld und die Polizei anwesend.

Der Besitzer des Brandobjektes bedankte sich recht herzlich für die geleistete Arbeit. Wir möchten den Dank auf diesem Weg an alle eingesetzten Einsatzkräfte weiterleiten.

Bericht: OLM Martin Haubenwallner

Fotos: FF Gasen, FF Miesenbach

Link zum Bericht der FF Miesenbach