Chroniken

Die Gründung der Feuerwehr:

 

Die Freiwillige Feuerwehr Gasen wurde am 17. Mai 1903 ins Leben gerufen. Der Lehrer Valentin Holzmann vermerkt protokollarisch die Gründungsmitglieder:

 

Alexander von Szabo, Edler von Kir-Gesziny, Kaufmann, Gasen 8

Josef Vogl, Gastwirt und Bäckermeister, Gasen 15

Georg Brandlhofer, Gastwirt, Gasen 6

Josef Fenz, Oberlehrer, Gasen 2

Georg Peßl, Gastwirt, Gasen 16

Simon Hierzberger, Grundbesitzer, Sonnleitberg 56

Johann Glück, Gastwirtssohn, Gasen 9

Wenzel Brunnhofer, Friseur und Raseur, Gasen 5

 

 

Die Kommandanten:

 

1903 –    ?       Franz Uitz, Gastwirt und Bäckermeister, Gasen 15

   ?    – 1912    Alexander von Szabo, Gasen 8

1912 – 1920    Franz Uitz, Gastwirt und Bäckermeister, Gasen 15

1920 – 1921    Georg Brandlhofer, Gastwirt, Gasen 6

1921 – 1925    Peter Willingshofer, Kriegsinvalider, Gasen 16

1925 – 1928    Georg Brandlhofer, Gastwirt, Gasen 6

1928 – 1930    Anton Friehs, Kaufmann, Gasen 8

1930 – 1932    Roman Tiefengraber, Tischlermeister, Sonnleitberg 38

1932 – 1938    Peter Weberhofer, Gastwirt, Gasen 16

1938 – 1940    Johann Klamminger, Maurer, Sonnleitberg 57

1940 – 1945    Michael Willingshofer, Schmiedemeister, Sonnleitberg 42

1945 – 1946    Franz Brandlhofer sen., Landwirt, Gasen 17

1946 – 1949    Michael Willingshofer, Schmiedemeister, Sonnleitberg 42

1949 – 1960    Adolf Haid, Bäckermeister, Gasen 19

1960 – 1982    HBI Johann Klamminger, Maurer, Sonnleitberg 57

1982 – 2002    HBI Franz Haubenwallner, Sekretär, Sonnleitberg 66

2002 – 2022    ABI Karl Ebner, Zimmerer, Aubach 4

2022 – ?          HBI Pöllabauer Martin, Zimmerer, Sonnleitberg 105

 

Die Kommandantenstellvertreter:

 

1946 – 1949    Brandlhofer Franz, Gasen 24

1949 – 1960    Klamminger Johann, Sonnleitberg 57

1960 – 1965    Pöllabauer Franz, Gasen 14

1965 – 1967    Zahrnhofer Josef, Gasen 20

1967 – 1982    OBI Johann Pöllabauer, Sonnleitberg 60

1982 – 1989    OBI Klamminger Ernst, Schmied, Sonnleitberg 58

1989 – 2002    OBI Pölzl Johann, Gemeindearbeiter, Sonnleitberg 54

2002 – 2007    OBI Pöllabauer Franz, Landwirt, Amassegg 2

2007 – 2017    OBI Pöllabauer Josef, Unternehmer, Sonnleitberg 28

2017 – 2022    OBI Pöllabauer Martin, Zimmerer, Sonnleitberg 105

2022 – ?          OBI Haubenwallner Martin, ?, Strasseggberg 17a

 

Die größten Ereignisse

 

1903    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr am 17. Mai

Anschaffung einer Handdruckspritze

1906    Bau des ersten Rüsthauses in Holzbauweise mit Steigturm.

1915    Anschaffung einer zweiten Handdruckspritze.

1929    Die erste Motorspritze, eine Rosenbauer H 50/2 wurde angeschafft.

1930    Größter Brandeinsatz der Feuerwehr Gasen beim Dorfbrand wo sieben Objekte

abgebrannt sind.

1951    Ankauf einer neuen Tragkraftspritze Rosenbauer RW 25

1952    Ankauf des ersten Fahrzeuges, eines gebrauchten Militärjeeps.

1960    Ankauf eines neuen KLF-A der Marke Land Rover der den Jeep ablöste.

1967    Ankauf einer neuen Tragkraftspritze Rosenbauer Puch Automatik

1968    Unterbringung der Feuerwehr im Erdgeschoss des Gemeindewohnhauses,

            Gasen Nr. 26.

1978    Ankauf einer neuen Tragkraftspritze Rosenbauer TS 8, VW Automatik

1980    Ankauf eines gebrauchten TLF 1500 der Marke Steyr von der Feuerwehr Kapfenberg.

1981    Die Feuerwehr wurde mit drei schweren Atemschutzgeräten ausgerüstet.

1986    Landessieg in der Klasse Silber A.

1987    Einweihung des neuen Rüsthaus, Sonnleitberg 99 (beim jetzigen Standort)

            Ankauf einer neuen Tragkraftspritze von Rosenbauer, TS-12 Fox-1

            (die alte Tragkraftspritze Puch Automatik wird ausgeschieden).

1988    Teilnahme beim Bundesfeuerwehrtag in Feldkirchen

1990    Ankauf eines KLF-A, der Marke VW LT 40

            (das im Jahr 1960 angekaufte KLF-A wird ausgeschieden)

1997    Ankauf eines TLF-A 2000, der Marke Steyr 13S26 (Ablöse des alten TLF 1500, welches im Jahr 1980 angekauft wurde)

1998    Teilnahme beim Bundesfeuerwehrtag in Eisenstadt

2000    Vizelandesmeister in der Klasse Silber A.

2001    Landessieger in der Klasse Silber A und Vizelandesmeister in der Klasse Bronze A.

2001    Ankauf eines MTF-A, der Marke VW Bus TDI syncro (Ablöse des alten Land Rover)

            Vizelandesmeister in der Klasse Silber A.

2003    Teilnahme beim Bundesfeuerwehrtag in Innsbruck

2005    Landessieg in der Klasse Silber A

            Größter Hochwassereinsatz der Feuerwehr Gasen, für Einsatz und Aufräumarbeiten

            wurden von der Feuerwehr Gasen über 4000 Stunden und von umliegenden

            Feuerwehren über 800 Stunden aufgewandt, das Hochwasser forderte 2 Todesopfer.

            Einweihung des Musik- und Feuerwehrhauses (beim alten Feuerwehrhaus wurde ein

            Zubau errichtet, gemeinsam für Feuerwehr und Musik)

2006    Großbrand, das Stallgebäude der Fam. Brunhofer in Sonnleitberg 10 wurde bis auf die

            Grundmauern zerstört.

2008    Sturmeinsatz „Paula“ bis zu 5 Tage kein Strom

2014    Ankauf eines KLF-A von der Fa. Lohr-Magirus, der Marke Iveco

            (das im Jahr 1990 angekaufte KLF-A wird ausgeschieden).

2016    Teilnahme beim Bundesfeuerwehrtag in Kapfenberg

2017    Ankauf einer neuen Tragkraftspritze von der Fa. Lohr-Magierus, TS-12

            (die alte TS 8, VW Automatik wird ausgeschieden).

            Die Feuerwehrjugend wird in der Klasse Silber, Vize-Landesmeister beim                                Landesfeuerwehr- Jugendbewerb in Judenburg.

            Ankauf eines neuen MTF-A von der Bundesbeschaffungsgesellschaft, Auslieferung                   durch Porsche Wiener Neustadt, Marke VW Bus TDI 4Motion

            (das im Jahr 2001 angekaufte MTF-A wird ausgeschieden).

 

 

 

Mitglieder:      57 Aktive       

                          1 Ehrendienstgrade

                          7 Mitglieder außer Dienst

                        10 Mitglieder der Feuerwehrjugend

 

Gasen, am 31.12.2017

Einsätze der  Feuerwehr  Gasen

 

 

Technische Einsätze:

 

08.11.1976 Bergung des bei einem Autounfall tödlich verletzten Stefan Pöllabauer im Fischgraben.

 

Jänner bis März 1985 Extreme Trockenheit – Von der Feuerwehr wurden insgesamt 105.000 Liter Trinkwasser transportiert.

 

04.08.1985 Schwerer Verkehrsunfall auf der Haberl-Stall-Alm. Eine Jugendgruppe aus Gnas hat einige Tage auf der Haberl-Stall-Alm verbracht. Bei der Heimfahrt ist kurz vor der Alm ein PKW mit 6 Jugendlichen von der Straße abgekommen und abgestürzt. Dabei wurde ein 15-jähriges Mädchen getötet und die 5 übrigen Insassen zum Teil schwer verletzt.

 

  1. bis 24.2.1986 Innerhalb von einigen Tagen ist über ein Meter Neuschnee gefallen. Da schon vorher 30 bis 40 cm Schnee vorhanden waren, mussten zahlreiche Dächer ab geschaufelt werden.

 

10.12.1987 Öleinsatz auf dem Dorfplatz Gasen. Nach einer sehr kalten Nacht konnte der über Nacht in Gasen abgestellte Postautobus in der Früh nicht starten. Beim Anschleppen wurde eine Leitung vom Dieselöltank beschädigt und es sind ca. 100 Lieder Dieselöl ausgeflossen. Das Dieselöl wurde zum Großteil vom Schnee aufgesogen. Der verunreinigte Schnee wurde von der FF Gasen in Säcke gefüllt und ordnungsgemäß entsorgt.

 

10.04.1990 Auslaufen der Güllergrube bei vlg. Brunnhofer in Amassegg. Der Besitzer Johann Schweighofer erlitt dabei einen Herzinfarkt und verstarb noch an der Unfallstelle.

 

März 1996 Abschaufeln von mehreren Dächer nach starken Schneefällen.

 

02.08.1996 Schwerer Forstunfall von Herrn Johann Willingshofer im Bodenwald. Bergung des Verletzten aus dem steilen Gelände durch die Feuerwehr.

 

Jänner und Februar 2002 Extreme Trockenheit- Zahlreiche Trinkwasserversorgungseinsätze durch die Feuerwehr.

 

28.2.2002 Durch einen Störfall in der Kläranlage der Gemeinde Gasen gelangten ungeklärte Abwässer in den Gasenbach. Durch die extreme Trockenheit führte der Gasenbach sehr wenig Wasser, wodurch viele Fische an den Verunreinigungen verendeten. Die Fische wurden von der Feuerwehr aus dem Gasenbach geholt und entsorgt.

 

2006 Abschaufeln von mehreren Dächern nach starken Schneefällen,

2 Tage im Katastropheneinsatz in Maria Zell (Schneeschaufeln)

 

2008 Sturmeinsatz „Paula“ bis zu 5 Tage kein Strom, Stromversorgung mit Notstromaggregaten herstellen und Freischneiden von Verkehrswegen.

 

12.06.2018 Sturmeinsatz, Bäume liegen verstreut auf den Straßen im gesamten Gemeindegebiet, L 104 ist zwischen Dr. Ritter und Gruber Johann mehrere Wochen unpassierbar, die Gemeindestrassen wurden soweit möglich frei geschnitten.

Ausrufung zum Katastrophengebiet.

 

14.01.2019 Abschaufeln von mehreren Dächern nach starken Schneefällen, im Katastropheneinsatz in Raum Maria Zell und Gusswerk (Schneeschaufeln)

06.-07.09.2020 „Abschnittsalarm“ Personensuche in Ratten / St. Jakob, gesamt standen am zweiten Tag über 200 Einsatzkräfte im Einsatz

 

 

Brandeinsätze:

29.04.1980 Zimmerbrand im Gasthaus Grabenbauer: Der Brand blieb auf die Brandausbruchstelle beschränkt.

14.09.1980 Brand der Fleischselche bei vlg. Großgruber.

12.03.1981 Schlagbrand bei vlg. Höhnegger

11.10.1981 Wiesenbrand bei vlg. Kleinschmied nach Sturmschaden an der Hochspannungsleitung, geringer Schaden.

30.06.1982 Brand des Ferienhauses der Fa. Müller bei vlg. Riegler. Der Dachstuhl ist zum Teil abgebrannt.

23.03.1984 Wiesen- und Waldbrand bei vlg. Schönmüller

12.07.1984 Brand des Stallgebäudes von Herrn Grabenbauer Ägidius, Dachstuhl und Obergeschoss abgebrannt.

28.05.1986 Brand des Stallgebäudes Hutter, Dachstuhl zerstört.

23.11.1986 Brand der Fleischselche bei vlg. Goaßbauer.

22.12.1986 Kellerbrand im Wohnhaus vlg. Pölzl in Steinbach

10.03.1989 Schlagbrand und Waldbrand bei vlg. Grubbauer.

30.11.1992 Kaminbrand bei vlg. Haberhofer

18.03.1993 Waldbrand bei vlg. Gutshofer

5.12.2001 Glimmbrand im Stoanihaus: Selbstentzündung von gelagerten Putzlappen, geringer Sachschaden.

29.03.2003 Schlagbrand und Jungwaldbrand bei vlg. Stelzer

22.09.2004 Schlagbrand bei vlg. Unterer Schulhofer

17.06.2006 Brand des Stallgebäudes bei vlg. Blaslhaubenwallner, das Gebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

12.04.2009 Schlagbrand und Jungwaldbrand bei vlg. Gutshofer

14.11.2011 Brand beim Altstoffsammelzentrum durch das Befüllen des Sammelwagen der Fa. ASA

25.07.2014 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Wetzlhütter vlg. Stadlhof in Falkenstein, Stallgebäude und Wohnhaus sind abgebrannt.

10.04.2015 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei vlg. Staber in St. Kathrein am Offenegg., das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

17.07.2015 Brand beim Altstoffsammelzentrum durch das Befüllen des Sammelwagen der Fa. ASA

11.06.2016 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Hirschegger vlg. Schoberbauer in Haslau, das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

24.12.2016 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Doppelhofer vlg. Besendorfer in Waisenegg, das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

11.03.2017 Brand eines Hackschnitzelbunkers bei Fam Peßl vlg. Großauer, Feuerwehr Miesenbach wurde zur Unterstützung angefordert.

10.08.2017 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Wurm vlg. Autersberger in Piregg, das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

07.03.2018 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Derler vlg. Lackenbauer in Piregg, das Gebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

05.06.2018 Fahrzeugbrand auf der L 104 am Strassegg, Gemeinde Breitenau. Feuerwehr Gasen wurde von der Feuerwehr Breitenau zur Unterstützung angefordert.

 

18.12.2018 Garagenbrand bei Fam. Strassegger, Alfred Schlacher Weg 3, das Wohnhaus konnte gerettet werden, Garage ist ausgebrannt inkl. PKW.

 

22.01.2019 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Stübler in Birkfeld, Berggasse 28, das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

22.05.2019 „Abschnittsalarm“ Brand einer Postbusgarage in Breitenau, Erhardstrasse 121, Feuerwehr Gasen wurde von der Feuerwehr Breitenau zur Unterstützung angefordert.

 

06.07.2021 „Abschnittsalarm“ Brand des Wirtschaftsgebäude bei Fam. Karelly in Fischbach, Falkenstein 104,  das Stallgebäude ist bis auf die Grundmauern abgebrannt.

 

 

Hochwassereinsätze:

28.06.1975 Schweres Gewitter im Bereich Sonnleitberg- Steinbach, Schnurleitnerbrücke überflutet, Landesstraße bei Sackl und Kumsleiter vermurt.

11.06.1977 Hochwasser in Gasen: Vermurung der Landesstraße bei Schlacher Johann, So. 7, Garage beim Wohnhaus verschlammt.

13.9.1981 Hochwasser, Erdrutsche bei vlg. Poldl- Aubauer und Blanzano im Augraben, beide Häuser mussten evakuiert werden.

06.10.1985 Hochwasser durch langanhaltende starke Regenfälle im gesamten Gemeindegebiet, Steinbachstraße und Landesstraße vermurt. Beim Wohnhaus Unterer Hofstätter hat ein Erdrutsch das Wohnhaus auf der Bergseite eingedrückt. Ein Zimmer war zu 2 Drittel mit Erde voll.

01.08.1986 Hochwasser im gesamten Gemeindegebiet.

09.07.1989 Hochwasser in Sonnleitberg: Durchlass im Grubbauerngraben bei Klamminger verlegt und Landesstraße vermurt, Erdrutsch zum Wohnhaus von Pöllabauer Karl in So. 102, Vermurungen  bei Häusern in der Aubachsiedlung.

13.07.1991 Hochwasser im Bereich Strassegg Sonnleitberg, Grubbauergraben bei Klamminger verlegt und Vermurung der Landesstraße bis ins Dorf.

20.09.1991 Hochwasser im Steinbach: Bei vlg. Schönmüllner Gemeindestraße vermurt.

24.06.1992 Grubbauerbach bei Klamminger: Durchlass verlegt und Landesstraße bis ins Dorf vermurt. Bei vlg. Wiesenpeter Durchlass verlegt und Straße vermurt. Landesstraße bei vlg. Finkenpeter vermurt. Bienenhütte bei Pöllabauer Roman mir einem Erdrutsch abgerutscht und umgestürzt.

19.07.1994 Bei vlg. Schönmüllner Durchlass verlegt, und Keller verschlammt. Am 02.08.1994 erneut Durchlass verlegt, Wohnhaus zum Teil vermurt und Keller verschlammt.

21.06.1995 Bei vlg. Schönmüllner Durchlass verlegt und Gemeindestrasse vermurt. Landesstraße bei vlg. Kleinschmied und vlg. Dackl vermurt.

06.09.1997 Schweres Gewitter im Bereich Mitterbach und Amassegg, Mitterbachstraße bei vlg. Tuscher vermurt. Mehrere Murenabgänge im Bereich der Hofzufahrt zu Peststeffl.

08.06.2001 Mitterbachstraße bei der Gotschlhoferwiese vermurt.

09.08.2004 Am Nachmittag des 9. August ging über einen Teil unserer Gemeinde ein schweres Unwetter mit Hagelschlag nieder. Schwere Schäden gab es vor allem im Bereich Hofstätter, Kumsleitner und Gasenbach. Neben Schäden durch Hagel, Hangrutschungen und Vermurungen war vor allem die Landessraße betroffen. Durch den sofortigen Einsatz von 4 großen Baggern konnte die Landesstraße bis zum späten Abend wieder einspurig freigemacht werden. Insgesamt mussten von der Landesstrasse und den angrenzenden Gräben rund 10.000m3 Geröll weggeräumt werden.

 

  1. und 22.08.2005 Größter Hochwassereinsatz der Feuerwehr Gasen, für Einsatz und Aufräumarbeiten wurden von der Feuerwehr Gasen über 4000 Stunden und von umliegenden Feuerwehren über 800 Stunden aufgewandt, das Hochwasser forderte 2 Todesopfer.

Beginn des Einsatzes Sonntagnachmittag den 21. August, mit einigen nicht außergewöhnlichen Vermurungen. Die Lage hat sich dann, aber in wenigen Stunden extrem zugespitzt, immer wieder waren Muren Abgänge zu verzeichnen, wichtige Straßen waren nicht mehr befahrbar. Als dann in den Abendstunden eine Mure das Haus der Fam. Pöllabauer streifte und das Haus Blanzano in Mitterbach 36 mitriss, zeichnete sich erst das wahre Ausmaß dieses Einsatzes ab. Beim Eintreffen am Haus Blanzano bat sich uns ein Bild des Grauens, hier sind auch die 2 Todesopfer dieser Hochwasserkatastrophe zu verzeichnen.

Die allgemeine Lage wurde durch den Stromausfall in dieser Nacht und weiteren Regenfällen, sowie weitere Murenabgänge in der Nacht und in den nächsten Tagen verschärft. Auf Grund dessen musten auch mehrere Häuser evakuiert werden.

 

Eine Versorgungsstelle für die Einsatzkräfte wurde im Feuerwehrhaus eingerichtet.

Innerhalb von 36 Stunden waren 200-250 Liter / m2 zu verzeichnen.

Gesamtschäden im Gemeindegebiet von ca. € 7.170.000,-

 

12.07.2016 Im Bereich Gasen Dorf war der Gasenbach über die Ufer getreten und hat sich seinen neuen Weg durch den Ort Gasen gesucht.

Massiv betroffen war dadurch das GH Willingshofer wo das gesamte Erdgeschoss zur Gänze mit ca. 10 cm Schlamm und Wasser überflutet wurde.

Weiter wurde auch die Ortsdurchfahrt im Bereich Stoanihaus und GH Schweiger durch die Wassermassen lahmgelegt und das gesamte Kanalnetz mit Schlamm und Treibgut verlegt.

Gemeinsam mit den nachalarmierten Wehren Birkfeld und Heilbrunn konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Der Einsatz konnte nach weiteren Erkundungsfahrten und Absicherungsarbeiten auf diversen Gemeindestraßen durch die FF Gasen in den späten Nachtstunden beendet werden.

 

05.08.2016 Im Bereich Gasen Dorf war der Gasenbach wieder über die Ufer getreten und zog seine Spuren durch den Ort Gasen. Massiv betroffen war das Anwesen Klamminger, durch das rasche Aufbringen von Sandsäcken konnte ein weiterer Wassereintritt in das GH Willingshofer verhindert werden. Weiter wurde die Ortsdurchfahrt im Bereich Stoanihaus und GH Schweiger mit Schlamm überschwemmt. Auch wurde die L 104 in Richtiung Birkfeld mehrmals überschwemmt.

05.08.2017 In der Nacht vom 5. auf 6. August 2017 wurde das Ortsgebiet von Gasen wieder einmal von starken Regenmengen heimgesucht. Daraufhin trat der Gasenbach im Bereich Sonnbergsiedlung über die Ufer und das Ortsgebiet von Gasen wurde im Bereich des Stoanihauses vermurt. Auch die L104 wurde an mehreren Stellen zwischen Gasen und Haslau zum Teil sehr stark vermurt und muste daher gesperrt werden. Eine Hauszufahrt wurde von den Wassermassen fast zur Gänze zerstört. Auch das Gasthaus Willingshofer war betroffen. In den Nachtstunden wurde die L104 im Bereich Gasen Dorf notdürftig geöffnet und das Gasthaus Willingshofer mittels Nasssauger trockengelegt.

Ausrufung zum Katastrophengebiet.

 

14.09.2018 wolkenbruchartiger Regen im Westen vom Ort lässt den Gasenbach schlagartig ansteigen und führt zu massiven Überflutungen vom Ortsanfang bis nach Birkfeld. Entlang des Baches wurden 4 Brücken weggerissen, die Zufahrt zum Feuerwehrhaus ist erst nach Rückgang der Wassermassen möglich, für die Aufräumarbeiten im Ort wurde die Feuerwehr Breitenau angefordert da die Zufahrt von Osten nicht möglich war. Auch waren einige Muren Abgänge zu verzeichnen.

Ausrufung zum Katastrophengebiet.